Essen, 05.10.2016

Beiratstreffen_3Der Beirat des Forschungsprojekts Urban Factory traf sich am 05.10.2016 bereits zum dritten Mal. Bei dem Treffen an der Universität Duisburg-Essen analysierten und diskutierten Vertreter von Stadt, Industrie und Forschung Wege zur ressourceneffizienten Integration von Produktionsstandorten in den urbanen Raum.

Nach einer Rückschau auf das letzte Beiratstreffen sowie einem Bericht über den aktuellen Stand der Forschung wurden die Rahmenbedingungen und Trends die dem Forschungsprojekt zu Grunde liegen vorgestellt. Durch Vorträge von Dr. Gerrit Posselt über die Battery LabFactory Braunschweig und Volker Langer über die Tapping Measuring Technology in Siegen konnten die Anwesenden einen genaueren Eindruck über die Fallstudien gewinnen.

Zudem widmete sich der Beirat einer weiteren zentralen Fragestellung des Vorhabens. In einem bereichernden Wissensaustausch zwischen den beteiligten Instituten, den Forschungspartnern sowie den Mitgliedern des Beirates wurden mögliche Akteure, die für urbane Produktionen von Bedeutung sein können, identifiziert. Nachdem die Stakeholder (u.a. Anwohner, Mitarbeiter, Unternehmen, Kommunen) und deren Wirkzusammenhänge zueinander analysiert wurden, diskutierte der Beirat potentielle Überwindungsstrategien, mit denen die ressourceneffiziente und schonende Integration von Fabriken in die Stadt gelingen kann. Durch die unterschiedlichen Perspektiven von Vertretern der Stadt, der Industrie und der Forschung wird dem interdisziplinären Anspruch dieses Projekts Rechnung getragen. Zudem lieferte das Beiratstreffen durch diesen Kommunikationsaustausch und Wissenstransfer einen wichtigen Beitrag, um die Anschlussfähigkeit und Übertragbarkeit der Ergebnisse des Forschungsprojekts in die städtische und unternehmerische Praxis zu gewährleisten.

Drittes Beiratstreffen in Essen